Posted on

Am liebsten backe ich Brot auf italienische Art – mit sonnengetrockneten Tomaten, grünen Oliven, Knoblauch und Oregano. Sie können eine Prise Hartkäse wie Parmesan hinzufügen. Ich mag die ungewöhnliche Variante mit gehackten Zwiebeln, Pilzen (Champignons sind fein), gekochten Kartoffeln und Haferflocken.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, den Laib zu variieren – fügen Sie einen Hauch von Geschmack mit glutenfreiem Mehl hinzu oder backen Sie das Brot ganz darauf. Ich mag am liebsten Mais-, Reis-, Hafer- und Kichererbsenmehl. Normalerweise sind glutenfreie Backrezepte, besonders wenn man keine Eier verwendet, ziemlich kompliziert – man braucht ein starkes Bindemittel für alle Zutaten, dessen Funktion das Eiweiß ist. Sie wird für jede Mehlsorte unterschiedlich sein, da die Eigenschaften unterschiedlich sind. Daher verwende ich oft eine fertige Universalmischung, die aus Reis-, Leinsamen- und Amaranthmehl, Mais-, Kartoffel- und Tapiokastärke sowie Xanthan (diese Zutat ist natürlich) besteht. Für leckeres Brot benötigen Sie die gleichen Zutaten wie für geschnittenes Brot.

Vollkornbrot mit Grünem Buchweizen

Aber mit grünem Buchweizenmehl ein leckeres, schnelles und schmackhaftes Brot zu backen ist sehr einfach. Sonnenblumen- und Kürbiskerne geben ihm eine besondere Würze. Der Laib fällt sehr dicht und füllend aus. Wenn Sie ein paar Scheiben übrig haben, werfen Sie diese nicht überstürzt weg, sondern machen Sie Croutons. Etwas Olivenöl und Sojasauce mischen, die Brotwürfel damit bestreichen, mit Knoblauch einreiben und im Ofen 15-20 Minuten bei 180 Grad backen.

Was Sie benötigen:

  • Mehl aus grünem Buchweizen – 300 g
  • Leinsamen – 40 g
  • Leinsamen Wasser (kochend) – 240 ml
  • Wasser für Teig – 150 ml
  • natürlicher Apfelessig – 6% – 10 g
  • Natives Olivenöl extra aus erster Kaltpressung – 60 g
  • Backpulver – 1 Teelöffel
  • Backtriebmittel – 1 Teelöffel
  • jodiertes Meersalz – 1 Teelöffel
  • Sonnenblumenkerne – 40 g
  • Kürbiskerne – 20 g

Was zu tun ist:

Mahlen Sie Leinsamen in einer Kaffeemühle. Mit kochendem Wasser aufgießen, gut umrühren, damit keine Klumpen entstehen, und 10-15 Minuten stehen lassen.

Sieben Sie das grüne Buchweizenmehl in eine Schüssel. Fügen Sie Natron, Backpulver und Salz hinzu und mischen Sie gut.

Geben Sie den Apfelessig, das Wasser, die eingedickten Leinsamen und das Olivenöl hinzu und mischen Sie den Teig, bis er glatt ist. Es ist sehr wichtig, es nicht zu mischen, die Hauptsache ist, alle Zutaten gleichmäßig zu kombinieren.

Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne hinzufügen und schnell mischen. Lassen Sie den Teig für 10 Minuten ruhen.

Heizen Sie den Ofen auf 190 Grad vor.

Eine 20 x 10 cm große Muffin- oder Brotform komplett mit braunem Backpapier auslegen – auch die Ränder sollten bedeckt sein.

Löffeln Sie den Teig in die Form und drücken Sie ihn flach.

In den Ofen schieben und ca. 1 Stunde backen, bis das Brot durchgebacken ist. Um zu prüfen, ob er fertig ist, stecken Sie einen Zahnstocher oder Holzspieß diagonal in die oberste Stelle – wenn er ein paar trockene Krümel hinterlässt, können Sie ihn herausnehmen.

Stellen Sie die Form auf den Gitterrost und lassen Sie das Brot etwas abkühlen. Ziehen Sie das Backpapier heraus, nehmen Sie das Brot heraus und lassen Sie es auf dem Gitterrost abkühlen. Warm oder vollständig abgekühlt servieren.

Brot mit Pfiff

Warum nicht gleich süßes Brot backen, wenn man dem Stress entgegenwirken will? Besonders jetzt, wo Bananenbrot im Trend liegt. Eigentlich ist dieser amerikanische Klassiker ein ganz normaler Muffin, aber im Gegensatz zu anderen endants wird er oft als Toast zum Frühstück ersetzt und als herzhafter, gesunder Snack mitgenommen.

„Altes Brot“ – oder warum Sie es nicht eilig haben sollten, die trockenen Krusten wegzuwerfen!

Probieren Sie es mit Butter oder Erdnussbutter, aber auch mit Marmelade, Konfitüre oder Fruchtpüree – es ist köstlich.

Aber auch normales Brot kann süß gemacht werden. Getrocknete Früchte – Rosinen, Aprikosen und Pflaumen, Vanille, Orangenschalen und Beeren – helfen. Sie können nicht nur Bananenpüree verwenden, sondern es auch aus Muskatkürbis oder Süßkartoffeln herstellen. Ich liebe Zitronen-Ingwer-Brot zum Tee, und ich füge auch etwas süßen Gewürzzimt und Nelken zu Dessertversionen hinzu – der Geschmack ist unglaublich.

Bananen-Schokoladen-Brot

Eine andere Idee ist, Bananenbrot mit Kakao zu machen. Versuchen Sie, eine Handvoll Schokoladentropfen hinzuzufügen, um einen intensiveren Schokoladengeschmack zu erzielen, oder getrocknete saure Beeren, um die Süße auszugleichen – wie Cranberries oder Kirschen.

Was Sie benötigen:

  • Sehr reife Bananen (mittel) – 4 Stk. (400 g geschält)
  • Weizenvollkornmehl – 125 g
  • Weizen- oder Dinkelvollkornmehl – 125 g
  • Kakao natur – 40 g
  • Unraffinierter Rohrzucker – 150 g
  • Backpulver – 3 Teelöffel
  • Salz – ½ Teelöffel
  • Mandel- oder jede Pflanzenmilch außer Fett Kokosnuss – 120 ml
  • unraffiniertes Kokosnussöl (Sie können mit jedem Pflanzenöl ersetzen, vorzugsweise unraffiniert) – 3 Esslöffel
  • gemahlene Leinsamen – 1 Esslöffel
  • kochendes Wasser – 3 Esslöffel

Was zu tun ist:

Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor.

Eine 20 x 10 cm große Muffin- oder Brotform vollständig mit braunem Backpapier auslegen – auch die Ränder sollten bedeckt sein.

Die Leinsamen über das kochende Wasser gießen, gut umrühren und 10 Minuten stehen lassen.

Die beiden Mehle, Kakao, Backpulver, Salz und Zucker in eine Schüssel sieben und gut vermischen.

In einer anderen Schüssel die Bananen mit einer Gabel zerdrücken, die Mandelmilch und das Kokosöl hinzufügen und gut verrühren.

Geben Sie die flüssigen Zutaten zu den trockenen Zutaten und mischen Sie sie gut.

Fügen Sie die Leinsamen hinzu und mischen Sie erneut gut.

Geben Sie den Teig in eine Backform und streichen Sie ihn mit einem Löffel glatt.

In den Ofen schieben und ca. 1 Stunde backen, bis das Brot durchgebacken ist. Um zu prüfen, ob er fertig ist, stecken Sie einen Zahnstocher oder Holzspieß schräg in die oberste Stelle – wenn er ein paar trockene Krümel hinterlässt, können Sie ihn herausnehmen.

Stellen Sie die Form auf den Gitterrost und lassen Sie das Brot etwas abkühlen. Ziehen Sie das Backpapier heraus, nehmen Sie das Brot heraus und lassen Sie es auf dem Gitterrost abkühlen. Warm oder vollständig abgekühlt servieren.